CBD-Sorten

Alles um die verschiedenen Sorten

CBD-Sorten

Beitragvon Tramadol » So Apr 26, 2015 7:29 pm

Hallo zusammen,

eine kurze Vorstellung meinerseits:
Bin kurz vor meinem 40sten Geburtstag, habe zwei Kinder, lebe in geordneten Verhältnissen und interessiere mich unter anderem für Zierpflanzen und Gartenbau.
Meine Frage an Euch ist folgende:
Wer hat Erfahrung mit den neuen medizinischen CBD-Sorten gemacht?
Es gibt ja das Gemeinschaftsprojekt zweier bekannter Züchter die Ihre Medizinalsamen als "CBD-Crew" offerieren.
Mich würden besonders die Sorten "CBD Critical Mass" sowie die "CBD Sweet and Sour Widow" interessieren.

Wer von Euch hat schon mal eine CBD-Optimierte Varietät des Hanfes gegärtnert oder auch (da wo`s erlaubt ist) ausgetestet und kann mir sagen ob die CBD-haltigen wirklich nur minimal stoned machen, dafür aber starke Schmerzen unterdrücken?
Wie mein Name hier im Forum verrät bin ich auf Tramal als Schmerzmittel angewiesen (ununterbrochen seit 2007, schwerer, unverschuldeter Motorradunfall),
und das zeug hilft wirklich in meinem Falle sehr gut. Jedoch würde mich, natürlich rein theoretisch, die Möglichkeit einer brauchbaren, natürlichen Alternative zu diesem synthetischen Opioid sehr interessieren.
Von den starken THC-Sorten sollen ja Angst und Panik verstärkt werden, sowas könnte ich überhaupt nicht gebrauchen. Die CBDs sollen diese Eigenschaft komplett kompensieren, ja sogar noch gegen Depressionen, Angst- und Panikstörungen helfen. Die bloße Verfügbarkeit dieser CBD-Rassen wäre für mich schon Lichtblick genug um auf eine Lockerung des Gesetzes zu hoffen um dann anstatt den Opioiden eine natürliche, schmerzstillende Pflanze im Garten zu ziehen.

Für jegliche Erfahrungsberichte hinsichtlich schmerzstillender und anxiolytischer Wirkung der CBD-starken-Rassen wäre ich Euch sehr dankbar.

Gott zum Grusse
Tramadol
Tramadol
 
Beiträge: 1
Registriert: So Apr 26, 2015 7:07 pm

Re: CBD-Sorten

Beitragvon Rantanplan » Mi Jun 17, 2015 1:34 pm

Hallo

Meines Wissens nach (korrigier mich bitte, wenn ich mich irre) entwickelt sich ja der CBD-Wert erst bei Pflanzen, die man länger als nötig blühen lässt, wobei hier Indicas besser geeignet sind als Sativas. Bin zwar selbst kein Schmerzpatient, aber ich glaube, hör hier einfach auf deinen Körper. Wenn du merkst, dass dir die eine oder andere Sorte gut tut, dann bau sie dir einfach an.

Da du gemeint hast, starke THC-Sorten würden Angst und Panik verstärken: Sowas ist meiner Meinung nach Blödsinn. Sofern du schon öfters gekifft hast, weißt du, dass auch deine jeweilige Tagesverfassung die Wirkung beeinflusst. Und wenn du nach nem harten Tag nach Hause kommst, ist es eben was Anderes, als wenn du Sonntag Nachmittag gemütlich einen Joint am Balkon genießt und einen Kaffee oder ein Bier dazu trinkst.

In jedem Fall würde ich dir in deinem Fall zum Eigenanbau raten. Versuch einfach ein paar Indica-Sorten und find raus, was dir persönlich schmeckt. Dadurch, dass sie "überreif" werden sollen, ist am Ende natürlich Schimmelgefahr. Hier musst du einfach für eine gute Belüftung sorgen und die Luftfeuchtigkeit im Auge behalten.

Gruß,
Rantanplan
Vertraue keinem Menschen, der einen Hund nicht mag. Aber vertraue immer einem Hund, der einen Menschen nicht mag.
Rantanplan
 
Beiträge: 236
Registriert: So Jan 25, 2015 1:12 am

Re: CBD-Sorten

Beitragvon Kokica » So Mär 03, 2019 1:12 pm

Hi

So sehe ich das auch und muss sagen, dass es wirklich verschiedene Sorten gibt aber das alles entwickelt sich später.
Natürlich aber muss jeder sich selbst seine Quellen suchen wo er sich informieren will.

In meinem Fall ist es auch so, dass ich mich immer wieder zum CBD informiere. Dabei habe ich mich auch schlau gemacht und habe bei https://cannabisoel-ratgeber.com/ echt umfassende Informationen gefunden.

Da kannst du dich auch mal umschauen.
Ich als weiter Anfänger muss sagen, dass ich wirklich super zurecht komme.
Kokica
 
Beiträge: 47
Registriert: Di Mär 13, 2018 12:46 pm


Zurück zu Verschiedene Hanfsorten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste

cron