Cannabis/Tabbaksucht

Cannabis/Tabbaksucht

Beitragvon teefreak » Mo Dez 07, 2015 8:14 pm

Hallo liebes Forum! :wave:
Ich kann mir gut vorstellen dass diese Frage schon tausende male gestellt wurde, jedoch würde ich sie noch einmal mit meinen Daten füllen um sie auch wirklich auf mich zuzuschneiden. Ersteinmal danke für eure Akzeptanz.
Ich bin 16 Jahre alt/jung (mir ist bewusst das das zu jung zum kiffen ist doch jetzt ist es nunmal so) und habe vor etwa 1,5 Jahren angefangen zu kiffen. Seit nun schon etwa einem halben Jahr kiffe ich so gut wie täglich und das ist mir mittlerweile zu viel. Vor einem Jahr schrieb ich in der Schule so gut wie nur einsen, heute stehe ich in vielen Fächern vier. Ich merke einfach wie das kiffen meinem noch so jungen Hirn nicht gerade gut tut und möchte daran gerne etwas ändern.

Zu meinem Konsumverhalten: Wie schon gesagt, ich kiffe ca. 1-4 mal am Tag. Die meisten male davon mit meiner Nachbarin/besten Freundin. Meine Nachbarin raucht übrigens auch Zigarette, ich nicht. Ab und zu kiffe ich auch mal abends alleine. Ich kiffe nicht vor oder während der Schule, doch meistens sofort wenige Stunden nach Schulschluss. Dann "versuche" ich normalerweise meinen Pegel bis zum einschlafen zu halten, deshalb variiert die Menge auch relativ stark.

Nun zum Problem: Wie in der Einleitung schon gesagt, möchte ich damit gerne aufhören. Die Gründe dafür sind Geldmangel und der Verlust meiner Arbeits- und Konzentrationsfähigkeit. Ausserdem habe ich mich vor kurzem von meiner Freundin getrennt und meiner Meinung nach sollte man in Trauerphasen garnicht erst kiffen. Das Problem an alledem ist das es mir sehr schwer fällt nicht an das kiffen zu denken, wenn ich es länger nicht tue. Da reicht schon ein Tag Pause. Dazu kommt noch das ich schon nach einem Tag Kopfschmerzen bekomme, die meine Gedanken auch nicht gerade vom kiffen abbringen. Doch bei den Kopfschmerzen vermute ich das es an dem langzeitigen Tabakkonsum durch die Joints kommt.

Was habt ihr für Erfahrungen mit Cannabissucht und Tabaksucht durchs kiffen gemacht, und wie stark ist mein Suchtverhalten überhaupt?
Wie kommt man am besten von beidem weg, kalter Entzug oder Entwöhnung?

PS: VIELEN DANK im vorraus für all die hilfreichen Antworten :thumbup:
Doch tut mir einen gefallen, bitte keine sinnlosen Kommentare über mein Alter oder ähnliches. Ich bin selbst schlau genug um mir meine Fehler einzugestehen, doch geschehenes kann man nicht rückgängig machen :!:
Ach, und sorry für die unglaubliche Länge meines Textes :lol:
teefreak
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo Dez 07, 2015 7:47 pm

Re: Cannabis/Tabbaksucht

Beitragvon Rantanplan » Do Feb 18, 2016 11:34 am

Hallo Teefreak

Zuerst mal herzlich willkommen hier, wenn auch mit einiger Verspätung.

Gut, dein Alter ist tatsächlich ein kleines Problem, ich will aber nicht näher darauf eingehen. Was ich aber aus deinem Posting nicht herauslesen kann: Was genau hindert dich denn daran, einfach aufzuhören? Ist es "dieser high-Level", den du halten möchtest? Oder verspürst du schon eine Art von Sucht, die dich dazu treibt? Was passiert denn, wenn du mal 3-4 Tage nichts rauchst?

Da du auch Geldmangel erwähnst: Ich nehme an, dass du dir das Zeugs kaufst und es nicht selbst anbaust, oder? Hier würde ich besonders aufpassen, da praktisch jeder Dealer mehr oder weniger Streckmittel dazugibt. Habe hier sogar schon von Blei gehört, im "besten" Fall es es aber "nur" Früchtetee. Hier würde ich erst recht aufpassen. Ich will ja jetzt nicht alle in einen Topf werfen, aber ich persönlich traue keinem Dealer. Nicht dass du jetzt noch weiter hineinkippst und irgendwann vielleicht sogar auch an Beschaffungskriminalität denkst.

Wenn du in ein paar Jahren mal die Schule bzw Ausbildung hinter dir hast, sieht das schon ganz anders aus. Dann bist du auch sicher reifer und psychisch gefestigter. Und wenn du dann deine eigene Wohnung hast, kannst du das Zeugs immer noch selber anbauen - da weißt du dann, was du rauchst, und kannst den Pflanzen beim wachsen zuschauen :mrgreen:
Vertraue keinem Menschen, der einen Hund nicht mag. Aber vertraue immer einem Hund, der einen Menschen nicht mag.
Rantanplan
 
Beiträge: 249
Registriert: So Jan 25, 2015 1:12 am

Re: Cannabis/Tabbaksucht

Beitragvon Kokica » Di Mär 05, 2019 2:59 pm

Also ich muss sagen, dass wenn man auch wirklich aufhören will zu Kiffen, dann kann man das auch schaffen.
Ich selbst habe jahrelang geraucht und habe mir dann auch irgendwann den Mut genommen um aufzuhören.
Bei mir hat es zwar etwas länger gedauert aber es hat funktioniert :) Ich fühle mich auch um einiges besser und muss sagen, dass ich mir aber einen Ersatz gesucht habe - ich dampfe nun.
Zuhause habe ich eine Sammlung von E-Zigaretten. Die machen total Spaß weil man bei den Aromen so krass variieren kann.

Als letztes habe ich mir bei https://www.rauchershop.eu/liquid/ auch echt gute Liquids gefunden.

-Watermelon Bomb von Cirkus
-Lemon Tart von Dinner Lady
-Espresso Liquid von Cirkus

Da sind aber auch noch einige dazu gekommen :D

Aber wie gesagt, man kann auf jeden Fall aufhören wenn man will.
Kokica
 
Beiträge: 48
Registriert: Di Mär 13, 2018 12:46 pm

Re: Cannabis/Tabbaksucht

Beitragvon Rantanplan » Mi Mär 20, 2019 11:06 am

Spielt sich halt alles nur im Kopf ab
Vertraue keinem Menschen, der einen Hund nicht mag. Aber vertraue immer einem Hund, der einen Menschen nicht mag.
Rantanplan
 
Beiträge: 249
Registriert: So Jan 25, 2015 1:12 am

Re: Cannabis/Tabbaksucht

Beitragvon Smokey » Mi Apr 03, 2019 2:12 pm

Willst du eigentlich aufhören?
Smokey
 
Beiträge: 616
Registriert: Mi Mai 07, 2008 9:32 pm


Zurück zu Allgemeine Diskussionsecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron